4. Grundpfeiler des Wohlbefindens: "Entspannung und Auszeit"

Heutzutage erleben immer mehr Menschen ein stressiges Alltagsleben, aus dem es anscheinend kein Entkommen gibt. Im Beruf gibt es oft Ärger mit Kollegen und Vorgesetzten. Auf den Straßen der Großstädte herrscht ein hektisches Gedränge und Staus sind durch überfüllte Straßen täglich vorprogrammiert. Das Familien- und Arbeitsleben unter einen Hut zu bekommen, stellt häufig einen Balanceakt dar, der nicht immer gut gelingt. Väter verbringen die ganze Woche im Büro und sind genervt, wenn sie nach Hause kommen. Mütter fühlen sich gegenüber den Kindern schuldig, weil sie ebenfalls arbeiten müssen und den Nachwuchs deshalb vernachlässigen. Als Folge ergeben sich jeden Tag viele anstrengende Momente, wobei Stress als natürliche Reaktion des menschlichen Körpers entsteht. Dabei kommt es zur Ausschüttung von Stresshormonen, dazu gehören vor allem Adrenalin, Cortisol und Dopamin. Dank dieser Hormone kann der Körper mehr Energiereserven freisetzen, allerdings bremsen diese Stoffe das Immunsystem aus. Darüber hinaus bleibt meistens die körperliche Bewegung aus, damit die zuhauf ausgeschütteten Stresshormone zeitnah abgebaut werden. Anschließend kommt es zu starkem Herzrasen und der Blutdruck steigt extrem an. Außerdem geraten Stoffwechsel und Verdauung aus dem Gleichgewicht, dazu kommen häufig noch intensive Kopfschmerzen. Im Laufe der Zeit stellen sich Schlafstörungen und Verspannungen ein, welche nicht nur den Körper, sondern auch die Psyche belasten. Deshalb sind dauerhaft gestresste Personen deutlich anfälliger für Krankheiten.

Die Relevanz von Entspannung und Auszeiten im heutigen Leben

Wer im Alltag viel leistet und oft aktiv ist, der braucht im Anschluss Ruhe und Entspannung. Wenn dieser Ausgleich nicht vorhanden ist, wirkt sich der dauerhafte Stress negativ auf Körper und Seele aus. Den täglichen Stressmomenten muss stets eine erholsame Auszeit entgegenstehen. Jedoch fällt es angesichts der gegenwärtigen Herausforderungen vielen Menschen gar nicht so leicht, bei Bedarf abzuschalten. Entspannung geht meistens nicht auf Knopfdruck, schon gar nicht, wenn der Kopf voll mit Problemen ist. Die Balance zwischen Aktivitäten und Entspannen ist aber extrem wichtig, um langanhaltend gesund und leistungsfähig zu bleiben. Wer gestresst ist, der kann sein Leben nicht richtig genießen. Dieses Ungleichgewicht führt schnell zur Minderung der Leistungsfähigkeit, die betroffene Person fühlt sich überfordert und gesundheitliche Probleme stellen sich ein.

Gesunder Schlaf für mehr Entspannung und Wohlbefinden

Um sich eine wohltuende Auszeit vom Stress zu nehmen, stehen den betroffenen Personen viele Wege zur Auswahl. Dank entspannender Methoden lässt sich innere Ruhe und körperliche Ausgeglichenheit erreichen. Generell zählt dazu ein gesunder Schlaf, dessen Rhythmus von nichts unterbrochen wird. Allerdings essen viele Menschen abends zu später Stunde und gehen dann mit einem vollen Bauch noch später ins Bett. Außerdem sind Fernseher, Notebook, Smartphone und Tablet stete Begleiter, welche durch ihre elektromagnetischen Wellen einen wachhaltenden Effekt ausüben. Aufgrund dieser Faktoren ist ein schnelles Einschlafen nicht möglich, dabei klingelt der Wecker zu früher Stunde am nächsten Arbeitstag. Deshalb sollten betroffene Personen nur ein leichtes Abendessen zu früher Stunde einnehmen, um die Verdauung vor der Schlafenszeit abzuschließen. Elektronische Geräte sind vor dem Schlafengehen Tabu, besser ist das Lesen von Büchern, um die Gedankenwelt zu entspannen. Aber auch Kurzschlafphasen haben einen erholsamen Effekt auf den menschlichen Körper. Wer es einrichten kann, der sollte am frühen Nachmittag ein Mittagsschläfchen einlegen. Jedoch darf diese Schlafeinheit nicht zu lang sein, ansonsten werden Schlafhormone ausgeschüttet, die noch müder machen.

Entspannung im Gleichgewicht mit Aktivitäten

Entspannen ist nicht mit dem Schlafen gleichzusetzen. Vielmehr lässt sich Entspannung ganz bewusst im Alltag erleben, im wachen Zustand. Da jeder Mensch andere Dinge bevorzugt, sollten auch die Entspannungsmethoden zu den entsprechenden Vorlieben passen. In stressigen Situationen hilft bereits die Konzentration auf den Atem und einige tief ausgeführte Atemzüge. Wer komplett abschalten will, für den ist ein Spaziergang in der Natur genau richtig. Das Hören von entspannender Musik und das Lesen eines interessanten Buches wirkt ebenfalls erholsam auf gestresste Personen. Am Abend kann ein warmes Bad mit wohlriechenden Ölen den Körper beruhigen und verkrampfte Muskeln lockern. Selbst am Arbeitsplatz ist die Integration von ausgleichenden Pausen möglich. Im Büro zählen dazu einfache Übungen für den Oberkörper, sitzend am Schreibtisch ausgeführt. Statt den Fahrstuhl zu nehmen, lieber die Treppen hochlaufen. Öfter das Auto stehenlassen und ganz entspannt ohne Staus mit dem Fahrrad zur Arbeit radeln. Wer diese Maßnahmen regelmäßig anwendet, der kann sich jederzeit schnell entspannen.

Entspannungsmethoden für gestresste Personen

Zur Auswahl stehen diverse Methoden und Techniken, um sich tief zu entspannen. Diese helfen dabei, kurzfristig akute Verspannungen im Körper zu lösen. Dazu gehört die progressive Muskelentspannung, bei der ein Wechsel zwischen An- und Entspannen von bestimmten Muskelgruppen initiiert wird. Dadurch lässt sich Stress abbauen und neue Energien auftanken. Sehr hilfreich ist auch das autogene Training, bei dem es zu einer konzentrierten Selbstentspannung kommt. Dank dieser leichten Form der Selbsthypnose lässt sich der Körper nachhaltig entspannen und die Konzentration deutlich verbessern. Beide Methoden wirken zudem gegen langanhaltende Schlafstörungen und unterstützen die körperliche Regeneration bei Bluthochdruck und Kopfschmerzen. Die Techniken lassen sich nahezu überall anwenden und einfach in den Alltag integrieren. Regelmäßige Saunabesuche und Wellness-Anwendungen verfügen ebenfalls über erholsame Auswirkungen. In der Sauna klingen Anspannungen ab und es kommt zu einer Stärkung des Immunsystems. Massagen verwöhnen den Körper und lockern verspannte Muskeln, sehr effektiv sind ganzheitliche Ayurveda Behandlungen. 

Fernöstliche Techniken zum Entspannen

Mittlerweile haben sich auch hierzulande einige fernöstliche Techniken mit entspannenden Effekten durchgesetzt. Dazu zählen Qigong, Tai-Chi und Yoga. Bei der chinesischen Übungsform Qigong stehen fließende Bewegungsabläufe und eine ruhige Atmung im Mittelpunkt. Wer sich regelmäßig darin übt, fühlt sich schon nach kurzer Zeit ausgeglichener und vitaler. Tai-Chi ist eine mit Bedacht ausführte Kampfkunst und stammt ebenfalls aus China. Bei dieser Sportart bleibt jeder Körperteil beständig in Bewegung, es baut sich sanft Spannung auf und löst sich wieder. Dadurch kommt es zu einer Kräftigung der Lebensenergie und geschärften Wahrnehmung. Yoga trainiert, dehnt und entspannt den Körper, mit dem Ziel, mehr Ausgeglichenheit durch Kraft und Flexibilität zu erreichen. Alle diese Techniken bringen den Kreislauf in Schwung und unterstützen die Beweglichkeit Ihrer Wirbelsäule. Die Übungen eignen sich für jede Altersgruppe. Darüber hinaus ist keine besondere sportliche Begabung oder bereits bestehende Fitness dafür erforderlich. Schon wenige Minuten verhelfen zum entspannten Körper, die Alltagssorgen geraten dabei in Vergessenheit. In diesem Zusammenhang ist auf eine ausreichende Einnahme von Magnesium zu achten, der Mineralstoff ist für den Aufbau von Muskelzellen unentbehrlich.

4. Grundpfeiler der Gesundheit: Entspannung und Auszeit

 

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen