Gesunder Schlaf

Beim Thema Schlaf spielt Melatonin eine große Rolle. Melatonin ist ein Hormon, welches in der Zirbeldrüse produziert wird und den Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers steuert. Ist diese Drüse nicht mehr voll funktionsfähig, wird dieser Stoff nicht mehr oder in zu geringer Menge hergestellt. Auch die Beleuchtung und das oft zu viel blau enthaltene Licht von Fernseher und Handygeräten bringt die Ausschüttung von Melatonin ins Wanken. Die Folge sind Schlafstörungen, die maßgeblichen Einfluss auf unsere Gesundheit haben, denn ein gut funktionierendes Immunsystem resultiert auch aus einem ausgewogenen Schlaf. Auch hier erkennt man wieder, dass Gesundheit ein Zusammenspiel vieler Faktoren ist und nicht nur auf einzelne Dinge reduziert werden kann. Bei Stress oder Sport z. B. erhöht sich der Bedarf an Magnesium, um hier nur eines zu nennen. Magnesium ist nicht nur für die Funktionsweise unserer Muskeln, sondern ebenso für unsere Nervenzellen wichtig und an Aufbauprozessen von Zähnen und Knochen beteiligt sowie bei der Regulierung im Bereich der Reizbarkeit der Nerven und Muskeln. Bei Stress werden vermehrt Hormone wie Adrenalin und Cortisol ausgeschüttet, was zu einer vermehrten Ausleitung von Magnesium über den Urin führt.300 bis 350 mg Magnesium werden laut EU-Richtlinien pro Tag empfohlen. Bei einem erhöhten Bedarf aufgrund von Stress, Sport oder Schwangerschaft kann der Bedarf jedoch erhöht sein. Da Magnesium eine wichtige Funktion für die Erregbarkeit von Nervenzellen und eine stabilisierende Wirkung auf Zellmembranen besitzt, hat es einen entspannende Wirkung auf Muskeln, was die Schlafqualität verbessert.



Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen