Vitamin D3: Warum es so wichtig ist.

SeltoVital Nahrungsergänzungsmittel 

 

Die Sonne ist wichtig, sie hat das Leben auf diesen Planeten erst ermöglicht. Ein Aufenthalt in der Sonne tut dem Körper gut. Wenn wir tagsüber genügend Licht abbekommen, dann können wir nachts besser schlafen, da das Gehirn besser zwischen Tag und Nacht unterscheiden kann und nachts das Schlafhormon Melatonin richtig ausgeschüttet wird.

Das Vitamin D3, welches in den Mittagsstunden im Sommer vom Körper gebildet wird, ist ein grundlegend wichtiger Teil unserer Gesundheit. Vitamin D3 ist eine Hormon-Vorstufe welche den Aufbau vieler anderer Hormone steuert. Jede Zelle in unserem Körper ist direkt oder indirekt in Abhängigkeit dieses Hormons. Fehlt es dem Körper kann er nicht mehr richtig arbeiten und erkrankt letztendlich. Vitamin D3 kann mittels der Sonne selber im Körper gebildet werden. Die Haut ist somit ein endokrines Organ. Wenn man sich im Sommer eincremt oder die Haut bedeckt, hat der Körper keine Möglichkeit dieses Hormon zu bilden, ein Mangel an D3 entsteht. Als Faustformel kann man sagen, wenn die Sonne unter 45 Grad am Himmel steht kann der Körper kein D3 selber bilden, deswegen ist es in unseren Breiten nur im Sommer Möglich dieses seinem Körper über die Sonne zuzuführen.
Betrachten Sie Ihren Schatten, wenn dieser Länger ist als sie Groß sind, steht die Sonne tiefer als 45 Grad. Das sollte aber nicht bedeuten, dass man im Winter auf Spaziergänge verzichten sollte, denn das Licht und die Bewegung sind unverzichtbar für unsere Gesundheit.


Alle Zellen in unserem Körper haben Vitamin D3 Rezeptoren. Die Zellen funktionieren mit Vitamin D3 sehr gut. Man schätzt, das c.a. 80 bis 90 Prozent der Menschen unterversorgt sind. Einer der Gründe ist die Entwicklung der Gesellschaft. Unser Arbeitsplatz ist meist im Büro oder drinnen im Sitzen und nicht mehr in der Sonne. Wir cremen uns im Sommer mit Sonnencremes ein. Wir bedecken unsere Haut im Sommer und verhindern so, dass wir selber das lebenswichtige Hormon bilden. Auch Übergewicht sorgt dafür, das Vitamin D3 nicht mehr dort ankommt, wo es gebraucht wird, da es fettlöslich ist und im Fettgewebe eingelagert wird. Auch das Alter spielt eine Rolle, denn je älter wir werden, desto schwieriger wird es dieses Hormon durch die Haut selber zu bilden, somit ist es auch hier wichtig dieses zu supplementieren. Eine der wenigen Berufe, bei denen genug Vitamin D3 gebildet wird, sind z. B. Dachdecker oder Bademeister. Kleinkinder werden mit der Gabe von Vitamin D3 sehr gut versorgt, denn man hat gelernt, dass hier bei einem Mangel schnell eine Rachitis entstehen kann. Auch Tieren füttert man dieses Vitamin weil man genau weis, wie wichtig es ist. Warum denkt der Mensch, dass er eine Ausnahme bildet? Ganz einfach, weil es uns nicht beigebracht wurde und wir meist ohne dieses Wissen aufwachsen und uns immer erzählt wird wie schädlich die Sonne ist.

Je nach Körpergewicht und Alter verbrauchen wir im Schnitt 3000 bis 4000 IE Vitamin D3 am Tag. Wichtig erst einmal herauszufinden ob ein Mangel besteht. Ein einfacher Bluttest, in dem man den D3 Spiegel misst, kann Aufschluss geben.
Die Zellerneuerung ist eine wichtige Aufgabe im Körper und wird erst mit einem ausreichendem Vitamin D3 Spiegel sichergestellt. Nahezu alle chronischen Erkrankungen sind direkt oder indirekt mit einem Mangel an D3 verbunden.

Eine Schwedische, 20 Jahre lang andauernde Studie an 30000 Frauen zwischen 25 und 64 Jahren ergab, dass die Mortalität (Todesfälle) bei den Sonnen-Vermeiden doppelt so hoch war als bei denjenigen die sich regelmäßig in der Sonne aufhielten. Die Sonne hält uns am Leben. 40 bis 50 ng/ml Vitamin D3 im Blut sind ein mittlerer anzustrebender Wert. Es kann aber auch in nmol/l gemessen werden. Der Umrechnungsfaktor ist 2,5.

Mann sollte auch wissen, das Vitamin D3, K2 und Magnesium zusammengehören.
Ohne Magnesium kann Vitamin D3 nicht in seine aktive Form umgewandelt werden, denn die Enzyme, welche Vitamin D in verschiedene Formen umwandeln stehen in Abhängigkeit zum Magnesium. Die Transportmoleküle des Vitamin D3, so wie die Vitamin D regulierenden Hormone, welche in der Nebenschilddrüse gebildet werden, benötigen ebenfalls Magnesium. Durch die Erhöhung des Vitamin D3 Spiegels auf ca.30ng/ml wird erst eine optimale Kalziumaufnahme sichergestellt. Nun muss das Kalzium aus dem Blut in die Knochen oder Zähne, wofür der Körper das Vitamin K2 benötigt. Wichtig ist hier zu sagen, das K2 dafür sorgt, das die Adern und Arterien, so wie Organe und Anderes Gewebe nicht verkalkt, sondern das das Kalzium dort eingelagert wird, wo es hin soll, nämlich in die Knochen. Das Vitamin K2 (MK7 all-trans) stellt dabei die beste Form des Vitamin K dar, denn es ist hochwirksam, hat de beste Bioverfügbarkeit, so wie die längste Halbwertszeit.

Meine Buchempfehlung:

Gesund in sieben Tagen: Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie.

 


Dieses reicht gerade so, um aus dem D3 Mangel oder schweren Mangel zu kommen. Besser ist, Sie lassen Ihren D3 Spiegel bestimmen und supplementieren dem entsprechend.

Vitamin-D-Spiegel:



Ich selber nehme täglich ca. 5 000 - 10 000 IE vitmain D3 in Tropfenform, da ich es so gut Dosieren kann. Es ist besser regelmäßig also täglich Vitamin D3 einnehmen als Hoch dotiert und dafür in großen Abständen. Um kurzfristig seinen Spiegel zu erhöhen, kann man auch mehrere Tage eine hohe Dosis nehmen und dann wieder runter dosieren und regelmäßig einnehmen.
Gehen Sie aber trotzdem in die Sonne, denn auch der Schlaf Wach Rhythmus wird vom Licht gesteuert. Depressive Menschen leiden fast immer auch an einem Vitamin D3 Mangel. Bei einem Mangel an D3 verlangsamt sich auch der Stoffwechsel und man wirkt oft müde und abgeschlafft, darüber setzt der Körper mehr Fett an. Es gibt viele Gründe warum Vitamin D3 wichtig ist. Fakt ist, es ist eines der wichtigsten Vitamine (Hormon-Vorstufen) und es besteht bei vielen Menschen ein Mangel.

 

 

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen