Essentielle Aminosäuren

Essentielle Aminosäuren sind Isoleucin - Leucin - Lysin - Methionin - Phenylalanin - Threonin -Tryptophan und Valin. Arginin und Histidin müssen nur zur Gesundung Heranwachsender in bestimmten Situationen verabreicht werden. Daher gelten sie als semi-essentiell. Gerade bei Stoffwechselerkrankungen werden auch andere Aminosäuren essentiell, man spricht dann von sogenannten semi-essentiellen Aminosäuren. Nicht essentielle Aminosäuren sind Alanin - Glutamin - Glutaminsäure - Arginin – Asparagin - Asparaginsäure - Cystein - Glycin - Glycin - Prolin - Serin - Tyrosin - Selenocystein.

Der menschliche Körper kann aber auch einige nicht-essentielle in essentielle umwandeln. Herstellen kann sie der Mensch jedoch nicht von allein, deswegen ist er auf die Zufuhr angewiesen. Hat der Körper einen Mangel an Aminosäuren, werden diese nicht mehr zum Proteinabbau genutzt, sondern in Fette und Zucker abgebaut. Alle essentiellen Aminosäuren kommen in Pflanzen vor, deswegen sind Vegetarier und Veganer meist ausreichend versorgt. Durch die Kombination mit Hülsenfrüchten und Getreideprodukten kann die Versorgungsqualität noch gesteigert werden. Auch bei Kraft- und Ausdauersport ist eine ausreichende Versorgung von den richtigen Aminosäuren förderlich.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen