Sekundäre Pflanzenstoffe

Den sekundären Pflanzenstoffen werden viele Eigenschaften zugesprochen wie Senkung des Blutdruckes, Verhinderung von Thrombosen, Regulierung des Blutzuckerspiegels, Bekämpfung von Bakterien, Anregung des Immunsystems, entzündungshemmende Eigenschaften, antioxidative Eigenschaften zur Abwehr von Pathogenen, zur Abwehr von Herbivoren und Schutz vor UV-Strahlung. Sie werden zum großen Teil täglich mit der Nahrung aufgenommen. Sekundäre Pflanzenstoffe, auch Phytamine genannt, sind Verbindungen die von Pflanzen weder im aufbauenden noch im abbauenden Energiestoffwechsel benötigt werden. Bei Menschen haben sie jedoch einen hohen Stellenwert. Sekundäre Pflanzenstoffe sind Bestandteil von Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen